Behringers Evergreen: X32

Lesedauer < 1 Minute

Dig­i­tale Mis­ch­pulte – erst miß­trauisch beäugt, anfangs von eini­gen Kinderkrankheit­en geplagt, dadurch von der analo­gen Audiow­elt fahrläs­sig unter­schätzt, heute absoluter Stan­dard. Nicht nur in hoch­preisi­gen Stu­dios und A‑Produktionen, son­dern bis zu kle­in­sten Bud­get-Tournee. Nach Jahren der Ori­en­tierung und Kon­so­li­dierung ist der Markt gegen­wär­tig aufgeteilt: Play­er wie Yama­ha, Har­man, Stage Tec, Avid ein­er­seits, Audiotonix mit den Marken Digi­co, Allen&Heath, SSL.

Und dann Behringer/Midas ander­er­seits: Ver­mut­lich mit den weltweit höch­sten Stück­zahlen, ein­er sehr hohen Mark­t­durch­dringung, und ein­er über das Behringer X32 einge­führten Plat­tform, die in unzäh­li­gen Vari­anten aus­ge­spielt wurde.

Das X32 habe ich ab der ersten Studie beobacht­en kön­nen, die Sto­ry dazu (und einen Test des Behringer X32) gibt es hier bei Pro­duc­tion Part­ner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.