Beschallungs-Spurt mit Michael Häck durch die Lanxess-Arena

Lesedauer < 1 Minute

Zügig läuft Michael Häck den Rang hin­auf. Als wir in dessen ober­er Sitzrei­he ange­langt sind, bin ich doch ganz beruhigt, dass auch er ein wenig außer Atem ist. Michael ist hier, in der Lanxess-Are­na (für mich eigentlich weit­er: Köln-Are­na), als Ver­ant­wortlich­er für die Audiotech­nik, prak­tisch zuhause. Offen­bar zu jedem einzel­nen Sitz­platz kann er eine Geschichte erzählen: Wie es hier früher klang, welche Maß­nah­men in den let­zten Jahren drumherum ergrif­f­en wur­den, welche Verbesserun­gen sich dadurch haben erre­ichen lassen. Dabei bleibt er nicht abstrakt-tech­nisch: Offen­bar ist für ihn die ganze Are­na ange­füllt mit Sound­par­tikeln, deren Wege er ständig vor Augen hat, wie sich in allen denkbaren Strahlen durch die Halle fliegen – und die er so zu lenken gedenkt, dass sie dem Besuch­er ein per­fek­tes Erleb­nis bescheren. Denn dafür hat dieser ein mehr oder weniger teures Tick­et erworben.

Wenn Ihr Michael – und Euch – also einen beson­deren Gefall­en tun möchtet: Spurtet eben­falls mit ihm die Ränge hoch, checkt mit ihm zusam­men Euren Sound, lasst Euch auf eine opti­mierte Syn­ergie von Tour- und Hal­len­tech­nik ein. Michaels Ziel: »Es sind natür­lich die ganzen Nor­men zu erfüllen, aber danach ste­ht an erster Stelle: Es muss klingen.«

Welche Vorar­beit­en dazu Michael, TW-Audio, Biamp und Hal­len­man­age­ment geleis­tet haben (und welch­es Tele­fon klin­gelt, wenn sich die Zuschauer beschw­eren …), lest ihr in meinem Gespräch mit Michael Häck hier bei Pro­duc­tion Partner.

Update vom 16. Mai 2018: Video mit Michael Häck

… und wir haben noch ein Video gedreht, das Ihr hier findet!


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.