„Age Of Sail“ – Storytelling in Virtual Reality

“Age Of Sail” ist eine mar­itimes Video-Klein­od von John Kahrs, dem man in vie­len Details abspürt, dass der Erzäh­ler selb­st viel Zeit auf dem Wass­er ver­bracht haben. Das aber vor allem als Vir­tu­al-Real­i­ty-Ver­sion in Google Spot­light Sto­ries angelegt ist: Je nach Smart­phone-Posi­tion verän­dert sich nicht nur die optis­che Per­spek­tive auf See, son­dern auch der Sound. In sta­tis­ch­er Posi­tion finde ich den Sound so na ja und mäßig immer­siv, Her­aus­forderung war aber natür­lich, die Ortung der gewählten Per­spek­tive dynamisch arte­fak­t­frei nachzuführen. Beim Ani­ma­tion World Net­work gibt es ein paar Hin­ter­gründe zu der Pro­duk­tion, die aufwändi­ger war, als man im ersten Moment denkt: Eine Her­aus­forderung war neben der Frage, wie man hier ein Sto­ry­board anlegt, lustiger­weise die Sorge, beim Betra­chter Seekrankheit zu ver­mei­den – hält man bess­er die virtuelle Kam­era sta­bil, das Boot oder den Horizont?

Die VR-Ver­sion gibt es hier (iOS) zu sehen https://itunes.apple.com/de/app/google-spotlight-stories/id974739483?mt=8 oder androi­disiert hier http://onelink.to/adde8q
Die “nor­male” The­ater-Ver­sion liegt hier auf YouTube:

Nicht nur der Pro­duzent des Films übri­gens meint: Ein­mal in VR angelegt, ließen sich zwar die Kam­er­afahrten und Per­spek­tiv­en in der Pro­duk­tion per­fekt posi­tion­ieren, und die eigene Posi­tion mit­ten im Geschehen ist faszinierend – aber auch die “nor­male”, Non-VR-Ver­sion sei ganz schön gut …

Dem kann man zus­tim­men und hinzufü­gen: Eine gute Sto­ry lässt sich auch mit ein paar Zeich­nun­gen auf Papi­er nicht viel weniger überzeu­gend erzählen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.